Sprungziele
Inhalt

Coronavirus: Aktuelle Lage in Oberhavel

Fallzahlen / Ausweitung mobiler Impfmöglichkeiten / 7-Tage-Inzidenz bei 513

Entnahme eines Nasen-Abstrichs für den Coronavirus-Test.

© Landkreis Oberhavel

Aktuelle Fallzahlen

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Oberhavel liegt mit Datum vom Mittwoch, 24.11.2021, bei 513. Bisher sind im Landkreis insgesamt 12.213 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. Seit Mittwoch, 17.11.2021, wurden 1.081 Neuinfektionen registriert. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz für das Land Brandenburg liegt bei 4,15.

321 Personen sind in Oberhavel seit Beginn der Pandemie an oder infolge einer Coronainfektion verstorben. (Quelle: Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg, 24.11.2021, 03.00 Uhr). Zuletzt verstarb eine Frau 90-jährige Frau aus Hohen Neuendorf.

Aktuell sind insgesamt rund 50 Gemeinschaftseinrichtungen im Landkreis von Coronafällen betroffen, darunter fallen Schulen, Kitas, Horte, Pflegeeinrichtungen, Behindertenwerkstätten sowie Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete.

Die Gesamtzahl der COVID19-Fälle seit Beginn der Pandemie verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Landkreis: Birkenwerder: 391 (+23), Fürstenberg/Havel: 372 (+19), Glienicke/Nordbahn: 610 (+47), Gransee: 340 (+23), Großwoltersdorf: 40 (+1), Hennigsdorf: 1.621 (+155), Hohen Neuendorf: 1.385 (+119), Kremmen: 470 (+61), Leegebruch: 481 (+86), Liebenwalde: 208 (+9), Löwenberger Land: 429 (+34), Mühlenbecker Land: 847 (+43), Oberkrämer: 794 (+57), Oranienburg: 2.748 (+295), Schönermark: 26 (+0), Sonnenberg: 38 (+3), Stechlin: 62 (+4), Velten: 663 (+61), Zehdenick: 673 (+37), ohne Angabe des Wohnortes: 2.

Ausweitung der mobilen Impfmöglichkeiten

„Unsere mobilen Impfteams haben in der vergangenen Woche 1.700 Impfungen verabreicht, noch einmal 400 Impfungen kamen von den Oberhavel Kliniken hinzu“, berichtet Gesundheitsdezernentin Kerstin Niendorf. „An den festen Impfterminen und -orten, beispielsweise im Bürgerzentrum Oranienburg, bei Pflanzen-Kölle und dem DRK in Gransee halten wir in den kommenden Wochen fest. Des Weiteren informieren wir fortlaufend über neue mobile Impftermine, die wir in den einzelnen Kommunen durchführen. Der Landkreis Oberhavel ist in Verhandlungen mit dem DRK, um weitere Impfangebote in Fürstenberg, Zehdenick, Gransee und dem Löwenberger Land zu schaffen. Die mobilen Impfteams werden ab der kommenden Woche dankenswerterweise von 10 weiteren Bundeswehrsoldaten bei der Organisation und Durchführung der Impfungen unterstützt.“

Auch die Oberhavel Kliniken haben ihr Impfkontingent bis kurz vor Weihnachten in Hennigsdorf und Gransee noch einmal kräftig aufgestockt (Termine unten folgend). „Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung für eine zentral gelegene Impfstelle in Oberhavel. Ab Januar soll dort dauerhaft ein Impfangebot für die Bürgerinnen und Bürger vorgehalten werden“, so Niendorf.

„Dennoch möchten wir so viele Oberhavelerinnen und Oberhaveler wie möglich noch vor Weihnachten impfen – egal ob Erst-, Zweit- oder Drittimpfung, um die vierte Welle zu brechen“, erklärt Amtsarzt Christian Schulze, der sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld beim Impfen bedankt, da „die Nachfrage derzeit erfreulicherweise sehr hoch, dadurch die Warteschlangen oft aber sehr lang sind“.

Gemeinsam mit seinem Partner, dem DRK, setzt der Landkreis die STIKO-Empfehlung für Boosterimpfungen ab 18 Jahren um. Die Impfungen erfolgen mit dem Vakzin des Herstellers Biontech/Pfizer beziehungsweise demnächst mit Moderna. „Die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, den Biontech-Impfstoff zu kontingentieren, hat unter den Impfwilligen zu einer großen Verunsicherung geführt. Diese ist aber unbegründet, da beide Impfstoffe eine hervorragende Wirkung erzielen. Der Landkreis Oberhavel bietet den Bürgerinnen und Bürgern in ca. zwei Wochen beide Impfstoffe an und wird in der kommenden Woche zu möglichen Kreuzimpfungen aufklären. Nicht wenige Bürgerinnen und Bürger haben ihre ersten beiden Impfungen mit Moderna erhalten und freuen sich über das erweiterte Angebot“, so Amtsarzt Christian Schulze.

Die vom Landkreis beauftragten Impfteams sind demnächst an den folgenden Orten anzutreffen:

Mittwoch, 24.11.2021 / 15.00 bis 18.00 Uhr
Café im Kulturhaus Lehnitz, Friedrich-Wolf-Straße 31, 16515 Oranienburg OT Lehnitz

Freitag, 26.11.2021 / 14.00 bis 19.00 Uhr
Am Markt, 16798 Fürstenberg/Havel

Samstag, 27.11.2021 / 11.00 bis 16.00 Uhr
Bürgerhaus Löwenberg, Am Waldstadion 6, 16775 Löwenberger Land

Dienstag, 30.11.2021 / 09.00 bis 16.00 Uhr
Bürgerhaus „Alte Feuerwache“, Hauptstraße 4, 16761 Hennigsdorf

Mittwoch, 01.12.2021 / 15.00 bis 19.00 Uhr
15.00 bis 17.00 Uhr: reserviert für vulnerable Gruppen
17.00 bis 19.00 Uhr: alle anderen Personen
Nachbarschaftstreff, Eichenallee 10, 16548 Glienicke/Nordbahn
Termine werden ausschließlich durch telefonische Anmeldung unter 033056 997980 vergeben (vom 22. bis 26.11.2021, jeweils in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr).

Dienstag, 07.12.2021 / 12.00 bis 17.00 Uhr
Weinberghalle Liebenwalde, Zehdenicker Str. 30, 16559 Liebenwalde
Termine werden ausschließlich durch telefonische Anmeldung unter 033054 80510 vergeben.

Mittwoch, 08.12.2021 / 09.00 bis 16.00 Uhr
Bürgerhaus „Alte Feuerwache“, Hauptstraße 4, 16761 Hennigsdorf

Samstag, 11.12.2021 / 09.00 bis 16.00 Uhr
Sporthalle der Grundschule Nord, Rigaer Straße 1, 16761 Hennigsdorf

Mittwoch, 15.12.2021 / 12.00 bis 16.00 Uhr
Berufsförderungswerk, Kastanienallee 25, 16567 Mühlenbeck


Regelmäßige Impftermine gibt es wie folgt:

Immer Montag / 16.00 bis 20.00 Uhr (bis vorerst einschließlich 13.12.2021)
Bürgerzentrum Oranienburg, Albert-Buchmann-Straße 17, 16515 Oranienburg

Immer Mittwoch / 17.00 bis 21.00 Uhr
Kreisgeschäftsstelle des DRK Gransee, Koliner Straße, 16775 Gransee

Immer Donnerstag / 15.00 bis 18.00 Uhr (bis vorerst einschließlich 09.12.2021)

Pflanzen-Kölle, Rosenstraße 48, 16556 Hohen Neuendorf OT Borgsdorf

Immer Freitag / 15.00 bis 19.00 Uhr (bis vorerst einschließlich 17.12.2021)
Bürgerzentrum Oranienburg, Albert-Buchmann-Straße 17, 16515 Oranienburg


Impfen in den Oberhavel Kliniken

Klinik Gransee:
Mittwoch, 01.12.2021 / 08.00 bis 16.15 Uhr
Mittwoch, 08.12.2021 / 08.00 bis 16.15 Uhr

Mittwoch, 15.12.2021 / 08.00 bis 16.15 Uhr
Mittwoch, 22.12.2021 / 08.00 bis 16.15 Uhr
Impfzentrum der Oberhavel Klinik Gransee, Meseberger Weg 12-13, 16775 Gransee
Anmeldung unter: 03306 759 320

Klinik Hennigsdorf:
Donnerstag, 25.11.2021 / 07.30 bis 15.45 Uhr
Donnerstag, 02.12.2021 / 07.30 bis 15.45 Uhr
Freitag, 10.12.2021 / 07.30 bis 15.45 Uhr
Mittwoch, 15.12.2021 / 07.30 bis 15.45 Uhr
Dienstag, 21.12.2021 / 07.30 bis 15.45 Uhr

Sporthalle der Oberhavel Klinik Hennigsdorf, Marwitzer Straße 91, 16761 Hennigsdorf
Anmeldung unter: 03301 663366


Sonderimpftage Praxis Schiffer (Havelplatz 1-5, 16761 Hennigsdorf)

Samstag, 04.12.2021 und 15.01.2022, 08.00-12.00 Uhr
nur mit Terminvereinbarung: termin@mrt-schiffer.de, Infos: www.mrt-schiffer.de

Asklepios Klinik in Birkenwerder
Online-Terminbuchung unter https://coronaimpfung.asklepios.com/impftermine/

Darüber hinaus können sich Impfwillige weiter an ihre Haus- und Fachärzte wenden und sich dort über Impfangebote informieren. Eine Liste der Impf-Praxen in Oberhavel findet sich hier: https://www.kvbb.de/patienten/impfpraxen/.

Möglich sind neben Erst- und Zweitimpfungen auch Auffrischungsimpfungen – sofern die letzte Impfung gegen das Coronavirus bereits länger als sechs Monate zurückliegt. Zweitimpfungen können jeweils drei Wochen später an einem selbst gewählten Ort und Termin wahrgenommen werden. Eine Liste der vom Landkreis angebotenen Termine ist unter www.oberhavel.de/corona veröffentlicht und wird regelmäßig aktualisiert. Voraussetzung für eine Impfung ist, dass man sich gesund fühlt und keine Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen aufweist. Mitzubringen sind neben dem Personalausweis die Krankenkassenkarte sowie – sofern vorhanden – der Impfausweis und die vorab ausgefüllten Formulare, die ebenso auf der Webseite des Landkreises zu finden sind.

Impfen

© Landkreis Oberhavel

Zweite SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung seit heute in Kraft / Zugang zur Kreisverwaltung

Am Mittwoch, 24.11.2021, tritt auch die neue Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg zur Bekämpfung der sich weiter verschärfenden Pandemielage in Kraft. Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes gilt auch in Brandenburg ab heute grundsätzlich eine 3G-Pflicht am Arbeitsplatz. Diese setzt die Kreisverwaltung um.

Die 3G-Regel gilt gleichermaßen für Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung. Bürgerinnen und Bürger werden eindringlich gebeten, ihre Anliegen möglichst per Telefon oder E-Mail heranzutragen. Ein persönliches Erscheinen ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich und es gilt zum eigenen Schutz sowie zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab sofort die 3G-Regelung (geimpft, getestet oder genesen). Der entsprechende Nachweis ist dem Wachschutz beziehungsweise Mitarbeitenden der Kreisverwaltung vorzuweisen. In allen Räumlichkeiten ist ausschließlich ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen (FFP-Masken oder OP-Masken).

Appell an Teststationen im Norden Oberhavels

Mit Einführung der landesweiten 3G-Pflicht ist die Nachfrage nach Testmöglichkeiten wieder enorm angestiegen. „Testangebote sind freiwillig, wir können niemanden verpflichten“, macht Gesundheitsdezernentin Kerstin Niendorf deutlich. „Wir appellieren daher an Apotheken, die Möglichkeiten des Angebotes für Schnelltests zum direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 anzubieten und uns zu darüber zu informieren, um den Bürgerinnen und Bürgern einen möglichst vollständigen Überblick über alle Teststellen im Landkreis anbieten zu können“, so Niendorf.

Testungen können nach Corona-Testverordnung (§ 4a) von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Heilpraktikerinnen- und Heilpraktikerprüfung für März 2022 abgesagt

Aufgrund der pandemischen Lage hat die Landesgeschäftsstelle Heilpraktikerüberprüfungen für das Land Brandenburg in Potsdam die Absage der Heilpraktiker-Kenntnisprüfungen für den März 2022 abgesagt. Dies betrifft auch die Heilpraktikeranwärterinnen und -anwärter in Oberhavel. Es werden keine Anmeldungen entgegengenommen. Die nächste Heilpraktiker-Kenntnisüberprüfung findet demnach im Oktober 2022 statt.

Hinweise zu den Fallzahlen:

Der Landkreis Oberhavel leitet täglich die Daten der laborbestätigten COVID-19-Fälle an das Land Brandenburg weiter. Diese Daten gehen nach einer Plausibilitätsprüfung in die tägliche Meldung der Fallzahlen des Landes Brandenburg ein. Durch das Land Brandenburg werden die Daten an das Robert Koch-Institut (RKI) weitergeleitet.

Die Angabe der Infektionsfälle in den Kommunen erfolgt auf Basis der Fachanwendung SurvNet. Eine gemeindescharfe Zuordnung der aktiven Infektionsfälle ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht gegeben. Die Angabe in Klammern bezieht sich auf die Anzahl der Neuinfektionen im Vergleich zur letzten Veröffentlichung der Fallzahlen durch den Landkreis Oberhavel. Die Angabe der Fälle ohne Angabe des Wohnortes basiert auf Meldungen von Ärzten, Kliniken oder Laboren ohne Angabe der Postleitzahl. Eine Recherche des Wohnortes erfolgt im Verlauf der Bearbeitung des Positivfalls und wird im Zuge dessen nachgetragen. Insofern werden den Kommunen gegebenenfalls Fälle nachträglich zugeordnet, die nicht als Neuinfektion in die Gesamtzahl der Infektionen einfließen. In Einzelfällen sind zudem Korrekturen aufgrund ungenauer Zuordnungen erforderlich.

Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den vergangenen sieben Tagen neu gemeldeten COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner.

Eine Angabe der Zahl genesener Personen ist auf Grundlage der Fachanwendung nicht möglich. Für die Gesundung eines Infizierten gibt es in Deutschland keine gesetzliche Meldepflicht. Im Allgemeinen werden die aus dem ambulanten Bereich gemeldeten Infizierten nach 14 Tagen, gemäß RKI-Standard, als genesen betrachtet.