Sprungziele
Inhalt

Informationen zum Impfzentrum in Oberhavel

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Impfen und Impfzentrum im Landkreis Oberhavel.
Impfen gegen das Coronavirus

© Studio Romantic - stock.adobe.com

Das Impfzentrum für Oberhavel ist in Oranienburg aufgebaut und befindet sich im HBI-Sportforum in der TURM ErlebnisCity (André-Pican-Straße 42). Es ist am 21.01.2021 planmäßig an den Start gegangen. Für den Betrieb des Impfzentrums sind das Land Brandenburg und die Kassenärztliche Vereinigung Berlin-Brandenburg (KVBB) sowie deren Partner, wie zum Beispiel das DRK, zuständig. Die Kreisverwaltung Oberhavels unterstützt bei der logistischen Vorbereitung und Ausstattung.

Die Terminvergabe für Impfungen erfolgt nicht über das Gesundheitsamt. Die zentrale Terminvereinbarung erfolgt über die Kassenärztliche Vereinigung Berlin-Brandenburg (KVBB) unter der kostenlosen Rufnummer 116 117 und aktuell nur für die priorisierten Personengruppen. Dies gilt auch für Termine im Impfzentrum in Oranienburg. Das Callcenter ist täglich von 08.00 bis 20.00 Uhr besetzt.

Bei einem sehr hohen Anrufaufkommen gelangt der Anrufer in eine Warteschleife, in der um etwas Geduld gebeten wird. Wer nicht warten möchte, sollte versuchen, zu Randzeiten oder auch am Wochenende anzurufen. Aktuell war der Presse zu entnehmen, dass die Hotline – trotz personeller Verstärkung – stark frequentiert ist. Dort sollte daher aktuell möglichst nur anrufen, wer bereits einen Impftermin vereinbaren kann.

Das Land Brandenburg teilte am 11.01.2021 außerdem mit: Grundsätzlich können derzeit Termine nur für die jeweils nächsten 21 Tage vergeben werden. Die ersten drei Impfzentren Potsdam, Cottbus und Schönefeld sind für die kommenden drei Wochen nahezu ausgebucht. So können jetzt täglich jeweils nur eine begrenzte Anzahl neuer Termine für die nächsten Impfzentren vergeben werden - darunter auch für Oranienburg. Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen möchten, werden daher noch um etwas Geduld gebeten. Sie können sicher sein: Alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, die das wünschen, werden geimpft.

Weitere Informationen sind der Webseite www.brandenburg-impft.de zu entnehmen sowie unter  www.oberhavel.de/corona.


Zu Beginn stehen nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Daher können nicht alle Menschen direkt Termine vereinbaren und geimpft werden. In der Impfverordnung hat das  Bundesgesundheitsministerium festgelegt, wer zuerst geimpft wird.

Höchste Priorität haben demnach folgende Personen:

  • Personen im Alter von 80 Jahren und älter
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie das dortige Personal
  • Personal in der ambulanten Altenpflege
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko zum Beispiel bei Rettungsdiensten, in Notaufnahmen, in der medizinischen Betreuung von COVID-19-Patientinnen und –Patienten, als Leistungserbringer in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung sowie in den Corona-Impfzentren
  • Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßigen Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin

Nur diese Personengruppen können aktuell telefonisch einen Termin vereinbaren. Sobald weitere Personengruppen Impftermine vereinbaren können, wird darüber auf www.brandenburg-impft.de und in der Presse informiert.

Bürgerinnen und Bürger werden bis dahin um etwas Geduld gebeten. Nach den vielen Wochen und Monaten der gemeinsamen Pandemiebekämpfung befinden wir uns jetzt auf der Zielgeraden. Die Kreisverwaltung hofft weiterhin auf die Solidarität der Menschen in Oberhavel und dankt allen Bürgerinnen und Bürgern zugleich für ihr Verständnis.

Sie können sicher sein: Alle Brandenburgerinnen und Brandenburger, die das wünschen, werden geimpft. Wir freuen uns, wenn möglichst viele mitmachen – im Interesse der eigenen Gesundheit und der Gesundheit aller anderen.


FAQs

Wie ist der Ablauf, wenn ich die 116117 anrufe?

Wenn Sie einen Impftermin vereinbaren wollen, geben Sie Ihr Bundesland oder die PLZ Ihres Wohnortes in Brandenburg an. Sie werden dann an das Callcenter für den Impfterminservice im Land Brandenburg weitergeleitet.

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich zu allgemeinen Fragen zum Impfen oder auch Fragen zum Datenschutz zu informieren oder sich direkt mit einem Mitarbeiter zur Buchung eines Termins verbinden zu lassen.

Der Mitarbeiter nimmt Ihre Daten, wie zum Beispiel Name, Wohnort, E-Mail und Telefonnummer, auf und bespricht mit Ihnen, an welchen beiden Tagen Sie zur Impfung im nächsterreichbaren geöffneten Impfzentrum kommen können. Auch erhalten Sie weitere Informationen zum Aufklärungsmerkblatt und Anamnesebogen sowie zu den zum Impftermin unbedingt mitzubringenden Unterlagen.


Wird mir der Termin schriftlich bestätigt?

Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung über Ihre beiden Impftermine per E-Mail oder Post.


Warum erhalte ich gleich zwei Termine?

Sie benötigen für den einzigen derzeit zugelassenen Impfstoff der Firma Biontech zwei Impfungen, deren Termine immer zusammen gebucht werden. Nur so können wir sicherstellen, dass der korrekte Zeitabstand zwischen den beiden Impfterminen eingehalten wird und der Impfstoff zur Verfügung steht.


Kann ich für meinen Partner einen Termin mitbuchen?

Sollte Ihr Partner den Termin nicht selbst buchen können, besteht auch für nahe Angehörige die Möglichkeit, die Termine zu vereinbaren. Bitte beachten Sie, dass Sie die vorgeschlagenen Termine auch tatsächlich gegenüber dem Callcenter verbindlich vereinbaren können und halten Sie die personenbezogenen Daten wie z.B. Name, Adresse, E-Mail bereit.


Was kostet der Anruf?

Der Anruf ist kostenlos.


Die 116117 ist eine bundesweite Rufnummer. Wie wird sichergestellt, dass ich im Brandenburger Callcenter lande?

Über die Angabe Ihres Bundeslandes oder der PLZ Ihres Wohnortes werden Sie automatisch in das Callcenter des Impfterminservice Brandenburg weitergeleitet.


Werden auch Termine für Pflegeheime vereinbart?

Pflegeheimbewohner sollen in ihren Pflegeeinrichtungen geimpft werden, um den Aufwand für die älteren Personen so gering wie möglich zu halten. Hierzu werden mobile Impfteams die Einrichtungen aufsuchen. Eine Impfung in einem Impfzentrum ist daher nicht notwendig.


Was muss ich ins Impfzentrum mitbringen?

Bitte bringen Sie Ihre Terminbestätigung, Ihren Impfpass sowie das Aufklärungsblatt und die Impfeinwilligung, beide unterschrieben, mit. Darüber hinaus ist Ihre Krankenversichertenkarte sehr hilfreich, um ihre persönlichen Daten schnell und einfach zu erfassen. Eine Abrechnung mit der Krankenkasse erfolgt nicht.