Hilfsnavigation

Logo Landkreis Oberhavel - direkt drüber
AWU-Auto im Rapsfeld

FAQs Abfallentsorgung

Sie haben Fragen zum Gebührenbescheid?

Auf unserer Internetseite www.oberhavel.de/bürgerservice/umwelt-und-natur/abfallentsorgung/abfallgebühren finden Sie unter "Dokumente" einen Muster-Gebührenbescheid und die Erläuterungen zum Muster-Gebührenbescheid.

Für Fragen rund um Ihren Gebührenbescheid sind wir auch telefonisch direkt für Sie da: 03301 601-3670.

Bezahlung der Gebühren für die Abfallentsorgung

Zwei Fälligkeiten – kann der Gesamtbetrag trotzdem in einer Summe überwiesen werden?

Ja, aber zur ersten Fälligkeit. Falls Sie dem Landkreis für die Abfallgebühren ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, wird nach den im Gebührenbescheid angegebenen Fälligkeiten abgebucht.

Warum bekomme ich jährlich ein SEPA-Lastschriftmandat mitgeschickt?

Auch wenn Sie uns bereits ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, befindet sich dieses Antragsformular erneut an jedem Gebührenbescheid. Falls sich Ihre Bankverbindung (zum Beispiel durch Veränderung der Eigentumsverhältnisse) geändert hat, können Sie dem Landkreis die neuen Kontodaten sofort und noch vor der ersten Zahlungsfälligkeit mitteilen. Falls sich an Ihren Kontodaten nichts verändert hat, brauchen Sie das Formular nicht erneut auszufüllen und an den Landkreis zu senden.

Download SEPA Lastschriftmandat

Berechnung Grundpreis

Die Höhe des Grundpreises bemisst sich bei Wohngrundstücken nach der Anzahl der auf dem Grundstück gemeldeten Personen. Bei Wochenendgrundstücken nach Anzahl der Grundstücke und bei Kleingartenanlagen pro Kleingarten.

Die Personenzahl hat sich geändert – Was tun?

Bitte teilen Sie uns diese Änderung innerhalb eines Monats nach Eintritt schriftlich mit. Wenn möglich, benutzen Sie dafür unser Formular Personenzahländerung.

Eine gemeldete Person ist dauerhaft nicht vor Ort.

Wenn sich eine der gemeldeten Personen innerhalb eines Kalenderjahres länger sechs Monate woanders, als auf dem festen Wohnsitz aufhält, kann gemäß § 6 der Abfallgebührensatzung ein schriftlicher Antrag auf Reduzierung des Grundpreises um die Hälfte gestellt werden. Ein Nachweis (zum Beispiel Mietvertrag, Ausbildungsvertrag) ist dem Antrag beizufügen.

Wie wird ein Nebenwohnsitz berechnet?

Der Grundpreis wird nach der Anzahl der auf dem Grundstück gemeldeten Personen erhoben, unabhängig davon, ob es sich um einen Haupt- oder Nebenwohnsitz handelt.

Eigentümerwechsel – was ist zu berücksichtigen?

Die Veränderung ist innerhalb eines Monats nach Eintritt schriftlich anzuzeigen. Folgende Angaben sind dabei erforderlich:

  • das Kassenzeichen und gegebenenfalls die Gründstückslage
  • Datum des Nutzen-Lasten-Wechsels zum 1. eines Monats, dieses muss einvernehmlich zwischen den beiden Parteien vereinbart sein (eventuell auszugsweise Kopie aus dem Übergabeprotokoll) mit Unterschrift Käufer und Verkäufer
  • künftige Nutzungsart des Grundstücks (Nutzung als Wohn-, Wochenend- oder Erholungsgrundstück, gewerbliche Nutzung)
  • Angaben zum Restabfallbehälter (ob vorhanden, wenn vorhanden, Übermittlung der Behälternummer(n) und des jeweiligen Behältervolumens, bleibt der Behälter auf diesem Grundstück oder wechselte er seinen Standort, dann Angabe des neuen Standortes)
  • neue Anschrift des bisherigen Eigentümers (wenn bekannt)
  • Anschrift des neuen Eigentümers
  • gegebenenfalls Telefonnummer für eventuelle Rückfragen

Folgende Formulare sollten Sie hierfür vorzugsweise verwenden:

Falls nicht vor Ort:

  • Antrag auf Bereitstellung eines Sammelbehälters zur Entsorgung von Pappe, Papier und Kartonagen - kurz: PPK-Antrag
  • SEPA-Lastschriftmandat für die Abfallgebühren (falls die fristgerechte Abbuchung der Abfallgebühren gewünscht ist)

Alle Formulare sind zu finden auf  unserer Internetseite www.oberhavel.de/abfallgebühren unter "Dokumente" zu finden.

Berechnung Arbeitspreis

Der Arbeitspreis wird anhand der Anzahl der Behälterentleerungen und der Größe des Abfallbehälters errechnet. Bei mehreren Behältern ist die Entleerungszahl pro Behälter ausgewiesen (siehe Gebührenbescheid-Muster Erläuterungen [PDF: 242 kB] Punkte 17 bis 19).

Was bedeutet Mindestgebühr?

Die Mindestgebühr bei Wohngrundstücken beträgt mindestens eine Leerung eines 120-Liter-Restabfallbehälters pro gemeldeteter Person und Jahr. Ergeben sich im laufenden Kalenderjahr Änderungen in der Bemessungsgrundlage (Anzahl der gemeldeten Personen), erfolgt die Berechnung anteilig und wird auf ganze Entleerungen aufgerundet (Siehe Gebührenbescheid-Muster Erläuterungen, Punkt 12).

Fragen rund um den Restabfallbehälter

Wann und wie melde ich meinen Restabfallbehälter an, ab oder um?

Sobald sich die Größe, Anzahl oder der Standort Ihres Restabfallbehälters verändert hat, ist dies schnellstmöglich schriftlich unter Angabe Ihrer Behälternummer und Anschrift anzuzeigen. Wenn möglich, benutzen Sie dafür unser Formular Restabfallbehälter mit Transponder - Anmeldung

Wird der Restabfallbehälter geleert, auch wenn noch keine Personen auf diesem Grundstück gemeldet sind?

Ja, wenn der Restabfallbehälter mit einem Transponder (Chip) ausgestattet ist, Grundstück und Grundstückseigentümer in unserer Datenbank erfasst sind und der Restabfallbehälter richtig zugeordnet werden kann.

Was, wenn mein Restabfallbehälter nicht vollständig geleert wurde?

In diesem Fall können Sie per E-Mail an abfallbeseitigung@oberhavel.de oder unter der Telefonnummer 03301 601 - 3670 unter Angabe Ihrer Behälternummer und Anschrift eine Nachleerung beantragen. Die Nachleerung ist kostenpflichtig, denn jeder Kippvorgang wird als vollständige Entleerung registriert, auch wenn der Behälter nicht vollständig geleert werden konnte. Der Eigentümer oder Nutzer des Behälters hat gemäß § 20 (2) der Abfallentsorgungssatzung  die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen, dass eine vollständige Leerung durch die AWU (auch bei Frost) möglich ist (Abfallentsorgungssatzung (nichtamtliche Lesefassung), Vierte Änderungssatzung).

Sperrmüll

Wie oft und wann kann die Abholung von Sperrmüll durch die AWU beantragt werden?

Für jedes Wohn-, Erholungs- und Wochenendgrundstück, für Kleingärten und pro Haushalt kann einmal innerhalb eines Kalenderjahres die Abholung von Sperrmüll durch die AWU beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass für das betreffende Grundstück jährlich der Grundpreis entrichtet wird.

Die Beantragung der Sperrmüllabholung ist auf schnellem Wege online über www.awu-oberhavel.de/Für Haushalte/Sperrmüll/Anmeldung möglich. Sie können aber auch die Sperrmüllkarte aus dem Abfallkalender ausfüllen und per Post an die AWU senden.

Wo erhalte ich den Gelben Sack?

Gelbe Säcke erhalten Sie nur noch bis Ende 2019 in den Verkaufsstellen für Laubsäcke und Baum- und Strauchschnittmarken (ehemals Vertriebsstellen für Gelbe Säcke).

Ab dem 01.01.2020 erfolgt die Sammlung von Leichtverpackungen mittels Gelber Tonnen (240 Liter Fassungsvermögen). Diese werden dann die Gelben Säcke ablösen.

Woher bekomme ich den Abfallkalender?

Der aktuelle Abfallkalender 2020 steht Ihnen ab jetzt online unter www.oberhavel.de/abfallgebühren zur Verfügung. Der Abfallkalender 2019 ist parallel dazu noch bis zum 31.12.2019 online verfügbar.

Der Abfallkalender 2020 ist auch unter anderem in den Verkaufsstellen für Laubsäcke und Wertmarken für Baum- und Strauchschnitt (ehemals Vertriebsstellen für Gelbe Säcke), den Kommunen, der Stadtverwaltung und in der Kreisverwaltung erhältlich.

Direkt für Sie da

Bettina Nagel
Fachbereich Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Sachbearbeiterin Abfallberatung
Adolf-Dechert-Straße 1
16515  Oranienburg

Telefon:03301 601-3670
Fax:03301 601-3699

Nachricht schreiben

Sprechzeiten

Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 16.00 Uhr